LAG TheaterPädagogik BW - NEWS März 2017

*****************************************************************

Kursbeginn in Freiburg

Nach Stuttgart und Reutlingen startet als letzte in diesem Jahr die neue Grundlagenfortbildung in FREIBURG:
Die Kursleitung hat Sabine Altenburger und Ort ist das theaterpädagogische Zentrum SpielRaum, Brombergstraße 17c in Freiburg.
Kursbeginn ist am 6.+7. Mai.

1. Jahr Freiburg 2017

**************

Abschluss-Aufführungen

Die unterschiedlichen Präsentationen der Gruppen am Ende der Fortbildungsjahre sind in der Regel öffentlich und interessierte Menschen sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den Arbeitsergebnissen der Teilnehmer*innen zu machen.

Konstanz 3. Jahr
4 STÜCKE & 8 INSZENIERUNGEN gewürzt von und mit 8 Spieler*nnen
FR 3.3., 20 Uhr und SA 4.3., 20 Uhr
Kursleitung: Uschi Famers
Ort: Droste-Hülshoff-Gymnasium in Meersburg

Stuttgart 3. Jahr
ZWISCHENRÄUME – 7 Inszenierungen
SA 4.3., 19 Uhr und SO 5.3., 11 Uhr
Kursleitung: Sonja Doerbeck
Ort: Rilke Realschule, Tapachstraße 60

3. Jahr Stuttgart

Freiburg 2. Jahr
DON JUAN KOMMT AUS DEM KRIEG
von Ödön von Horwath
SA 18.3., 20 Uhr und SO 19.3., 11 Uhr
Kursleitung: Sabine Altenburger
Ort: SpielRaum Freiburg, Brombergstraße 17c

2. Jahr Freiburg zum Stück 2. Jahr Freiburg Plakat

*************

HEPPamFREITAG im März

Am Freitag, den 10. März sind Uwe Bauer, Hans-Paul Möller und Klaus Möller mit ihrem Programm ZWIELICHT zu Gast und präsentieren Lieder und Texte von Licht und Schatten.

Zwielicht

*************

Theaterkoffer im März: Performative Methoden

Was hat Antigone mit mir zu tun?
Mit performativen Formen erfolgt eine Annäherung an einen klassischen Stoff.
Experimente mit Übungen, in denen die eigene authentische Haltungen zu den Grundthemen und Aussagen von Antigone entwickelt werden. Bei diesen Übungen entstehen Aussagen auf der Körper-, Bewegungs-, Beziehungs- und Textebene. Am Ende steht eine Performance, die diese Haltungen widerspiegelt. Die Methodik ist geeignet zur Auseinandersetzung mit einem Text und als Erweiterung von Inszenierungsideen.
Leitung: Andreas Hoffmann – Dipl. Sozialpädagoge, Theaterpädagoge BuT®,
Grundausbildung Tanztherapie, Vorsitzender LAG TheaterPädagogik BW
Termin: Montag, 13. März 2017, 18-21 Uhr
Unkostenbeitrag: 20,- / 15,- (Mitglieder)

Theaterkoffer 2016-17 Theaterkoffer Anmeldung

**************

LVTS Fachtag: Theaterqualitäten an Schulen sichern

Am Freitag, den 24. März 2017 veranstaltet der Landesverband Theater in Schulen BW im Reutlinger LAG TheaterPädagogikZentrum einen Fachtag, der sich mit der Qualität von Theaterarbeit in Schulen beschäftigen wird. Nach einem Impulsvortrag und einem theaterpädagogisch-praktischen Beitrag stellen Theaterlehrer*innen das besondere Theaterprofil ihrer Schulen vor. Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte jetzt anmelden: hunze@lag-theater-paedagogik.de

LVTS Fachtag 1 LVTS Fachtag 2

************

Performance Art Festival im April

Vom 18. bis 21. April findet im LAG TheaterPädagogikZentrum in Reutlingen mit einem Symposium ein zentraler Teil des Festival FIELDS OF VISION statt: mit Workshops, Art Talk, Performances. Verpassen Sie nicht diese einmalige Gelegenheit, hier von internationalen Größen der Performance-Kunst zu lernen!
Mehr zu den Workshops und die Anmeldung im Anhang.

Flyer / Performance-Workshops Anmeldung Workshops

*************

Spielend Sprechen 2017

Bereist zum sechsten Mal wird in den Pfingstferien das Reutlinger Theater-Projekt zur Sprachförderung stattfinden: 50 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, die von pädagogischen und theaterpädagogischen Fachkräften, Praktikanten und jugendlichen Betreuern angeleitet und betreut werden, entwickeln über 10 Tage hinweg zwei Theateraufführungen.
Thema und Grundlage soll in diesem Jahr die Geschichte von Odysseus sein, ein klassischer Stoff, der viel Spielraum für Phantasie und kreatives Gestalten bietet.
Mittlerweile ein fester Bestandteil der Fortschreibung des städtischen Integrationskonzepts, wird das Projekt gemeinsam von der Stadt Reutlingen und der GWG Reutlingen finanziert.
Eine Kooperation vom Reutlinger dialog e. V. und LAG TheaterPädagogik.
Kontakt & Anmeldung: Galina Lerner (info@dialog-rt.de, 0179-1415225 oder Monika Hunze (hunze@lag-theater-paedagogik.de, 07121-21116)

*****************************************************************

Katholische Erwachsenenbildung Reutlingen

Religiöse und kulturelle Unterschiede
Am Montag, 6. und 20. März wird der christliche Theologe Bernhard Bosold zusammen mit dem muslimischen Theologen Dr. Abdelmalek Hibaoui vom Tübinger Zentrum für Islamische Theologie zum Gespräch über Religiöses und kulturelle Unterschiede einladen. Das Thema dieser Fortbildung lautet: »Was mir heilig ist.« Sie wendet sich an Ehrenamtliche in der Arbeit mit Migrantinnen und Migranten und an Interessierte am interkulturellen und interreligiösen Gespräch.
Herzensruhe
Bei einem Wochenendseminar am 11. und 12. März geht es um Entspannung rund ums Herz. Jutta Wekenmann beleuchtet körperliche und psychologische Aspekte und präsentiert altes und neues Wissen zur »Herzensruhe«. Im Mittelpunkt stehen Achtsamkeits- und Entspannungsübungen, die das Herz beruhigen, das emotionale Wohlbefinden steigern und den gesamten Organismus harmonisieren.
Konfliktgespräche führen in Beruf und Ehrenamt
Ein Tagesseminar am Samstag, 18. März geht folgenden Fragen nach: Wie bringe ich meine Kritik zum Ausdruck? Wie sage ich es, dass mir etwas widerstrebt? Was mache ich mit meinen Gefühlen, wenn sie hochkochen? Wie führe ich eine ernsthafte Aussprache? Wie gehe ich einen Konflikt an? Die Referentinnen Christl Velo Bueno und Gertraude Kühnle-Hahn werden Hilfestellung für eine gute Kommunikation, für Klarheit und Achtsamkeit geben.
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen, t. 07121/1448420 www.keb-rt.de

Fortbildungen LABW

Der Landesamateurtheaterverband Baden-Württemberg – LABW – bietet landesweit ein umfangreiches Fortbildungsprogramm an, welches auch Nicht-Mitglieder besuchen können:
Grundlagen der Buchhaltung für den Kulturverein
18. und 19. März, Geschäftstelle LABW Stuttgart, Brunnenstraße 5
Schauspielseminar für Menschen aus aller Welt
31. März bis 2. April, Kulturzentrum Dieselstraße Esslingen
Anmeldungen und mehr unter www.amateurtheater-bw.de

Fortbildung TSB Heidelberg

Die Theater- und Spielberatung Heidelberg bietet regelmäßig montags theatrale Inputs an: LET'S PLAY – Spiele auf die Bühne! heißt der Kurzworkshop am 20. März, 20-22 Uhr unter der Leitung von Christiane Daubenberger, Theaterpädagogin BUT und Leiterin der TSB.
Ort: Haus der Jugend, Römerstr. 87, 69115 Heidelberg; Unkostenbeitrag 5,-
info@theaterberatung-bw.de; 06221-27857

Internationale Workshops für junge Künstler*innen

Das deutsch-französische forum junger Kunst in Bayreuth organisiert internationale und interdisziplinäre Workshops sowie bilinguale Weiterbildungen für Künstler*innen zwischen 18 und 30 Jahren aus Deutschland und Frankreich. Ziel ist die Vermittlung nachhaltiger praktischer Berufserfahrung im internationalen Kontext. Im Vordergrund stehen dabei der professionelle Austausch sowie die Entwicklung interkultureller Kompetenzen.
Odile Bourgeois, deutsch-französischer jugend.kultur.austausch
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ)
Fédération allemande pour l´Education artistique et culturelle de la Jeunesse
Küppelstein 34, 42857 Remscheid, Fon +49 (0) 2191.794 407
bourgeois@bkj.de ; www.bkj.de / www.jugendkulturaustausch.de

Workshops-Ateliers

Fachtage & Festivals

Der Landesverbandes der Kunstschulen lädt ein zu einem Erfahrungsaustausch zu den Projekten mit und für Flüchtlinge der Kunstschulen Baden-Württembergs.
Der Fachtag findet am Donnerstag, den 9. März, 10.30 – ca. 17:15 Uhr im evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33 statt.
Mehr im anhängenden Flyer.
Anmeldung und Infos: Landesverband der Kunstschulen Baden-Württemberg, www.jugendkunstschulen.de, brandes@jugendkunstschulen.de, 0711-505 469 16

Fachtag Kunstschulen BW

Der Landesverband Amateurtheater BW bietet am 10. März in Karlsruhe einen Doppelfachtag zum Thema Theater mit Kindern & Jugendlichen an.
www.amateurtheater-bw.de

LABW Fachtag Kinder- und Jugendliche

Die Stuttgarter Tage der Medienpädagogik feiern in diesem Jahr ihr 40. Jubiläum. Deshalb finden sie zweitägig am 14. und 15. März 2017 statt. Unter dem Motto „Facing the future – Perspektiven der Medienpädagogik in einer digitalisierten Welt“ wird ein Blick zurück auf die Geschichte der Medienpädagogik geworfen und sich der Frage gewidmet, wie sich das Verhältnis von Medien und Gesellschaft wandelt. Am zweiten Tag geht es um die theoretisch und praktisch mit den von der Digitalisierung ausgehenden Herausforderungen für die Medienbildung und Medienpädagogik und in den Workshops um wichtige Zukunftsfelder und aktuelle Aufgabenstellungen der Medienpädagogik.
Weitere Informationen unter www.stuttgarter-tage.de.

In der Zeit vom 14. – 16. Juli findet in Aalen das Amateurtheaterfestival 2017 statt – die 28. Ostalb- Spiel & Theatertage.
Unter dem Motto „Theaterspielen ist Menschlich“ laden die Veranstalter ein, eine aktuelle Theaterarbeit auf dem Festival in Aalen zu zeigen. Angesprochen sind Schultheatergruppen, Theatergruppen aus der freien Szene, Theater- und Spielclubs von professionellen Theatern, internationale, inklusive, integrative Theatergruppen, Senioren- und Generationentheatergruppen.
Bewerbungsschluss ist der 7. April.
Rückfragen in der Geschäftsstelle der Spiel & Theaterwerkstatt,
Siegfried Hopp, tel. 07361 61688 oder per email: spiel-und-theaterwerkstatt@t-online.de

Bewerbung Theatertage

Wettbewerbe

Das Nominierungsverfahren für den achten Jahrgang der Kulturakademie der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg hat begonnen. Bis zum 13. März 2017 können alle weiterführenden Schulen aus Baden-Württemberg junge Talente aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik und MINT für die Teilnahme an der Kulturakademie vorschlagen. Die nominierten Schüler*innen aus den Klassen 6 bis 8 werden in das Auswahlverfahren aufgenommen und können sich mit einer Talentprobe für die Teilnahme an der Kulturakademie bewerben.
Weitere Informationen unter www.kulturakademie-bw.de.

Die Robert Bosch Stiftung und das Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg schreiben den Ideenwettbewerb On y va – auf geht’s – let’s go! aus.
Es gibt die Möglichkeit, eine Förderung in Höhe von 5.000€ zu erhalten. Gesucht wird ein Team bestehend aus drei Partnern – einem deutschen, einem französischen und einem aus einem dritten EU-Mitgliedsstaat bewerben, die gemeinsam ein gemeinnütziges Austauschprojekt organisieren. Bewerbungsschluss ist der 31.03.2017.
Kontakt + Beratung: ideenwettbewerb[@dfi.de
Bénédicte King: Tel. +49 7141 9303 20
Susanne Binder: Tel. +49 7141 9303 36

Auch in diesem Jahr prämiert der bundesweite MIXED UP Wettbewerb herausragende Modelle der Zusammenarbeit zwischen Träger*innen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung und Schulen.
Ausgelobt wird MIXED UP vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ). Auf die teilnehmenden Kooperationsteams warten insgesamt neun Preise in Höhe von jeweils 2.500 Euro.
Der Bewerbungszeitraum beginnt am 15. März und endet am 15. Mai 2017.
NEU: Der Wettbewerb ist ab sofort auch geöffnet für Kooperationen mit Kindertageseinrichtungen (MIXED UP Preis Kita), Kooperationsnetzwerke in lokalen Bildungslandschaften (MIXED UP Preis Bildungslandschaft) sowie kulturelle Bildungspartnerschaften unter Beteiligung internationaler Partner (MIXED UP Preis International). Partner*innen und Akteur*innen aus den Bereichen frühkindlicher Bildung, lokaler/kommunaler Gesamtstrategien sowie aus dem internationalen Jugendkultur- und Schüler*innenaustausch sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen!
Weiterführende Informationen zu den Preiskategorien sowie der Ausschreibungsflyer werden Anfang März auf www.mixed-up-wettbewerb.de zur Verfügung gestellt.
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)
MIXED UP Wettbewerb // MIXED UP Akademie
Küppelstein 34, 42857 Remscheid, Tel. 02191-794 394
crummenerl@bkj.de, www.mixed-up-wettbewerb.de

Veranstaltungen: Theater, Musik, Tanz und so

Das Theaterhaus Stuttgart lädt herzlich ein zur Vorstellung des aktuellen Jugendprojekts: WENN SIE TANZT… – Ein Tanztheaterstück mit Motiven aus “Die blutroten Schuhe” von Charles Way
Termine: 7.+8.3.17 im Theaterhaus Stuttgart, Beginn je 19 Uhr.
Barbara Putzhammer
Projektmanagement Schauspiel & Tanz, Theaterhaus Stuttgart e.V.
Siemensstr. 11, 70469 Stuttgart

Wenn sie tanzt

Mitarbeiter*innen der ZfP Reichenau präsentieren TOP DOGS: Acht Topmanager*innen treffen sich in der New Challenge Company. Klingt nach Macht, Geld, Erfolg? Nicht ganz. Die acht Männer und Frauen, die bis vor kurzem noch Porsche fuhren,verbinden jetzt ganz neue Lebensumstände: Sie alle wurden im Rahmen der globalen Umstrukturierungen entlassen und müssen mit sich, ihrem Privatleben und der beruflichen Neuorientierung zurechtkommen.
Leitung: Denis Ponomarenko
Termine: Freitag, 10. und Samstag, 11. März 20 Uhr, Sonntag, 12. März, 19 Uhr im Festsaal des ZfP Reichenau (Haus 1), Feursteinstr. 55, 78479 Reichenau.
Reservierungen über Caroline Renz: caro_in_nz@hotmail.com

MADAUS&BAND – am Samstag, 11. März im Wannweiler Musenstall5.
Madaus&Band stehen mit Akustikgitarre, Cajon und Bass ganz in der Singer/Songwriter Tradition. Mit eigenem und geliehenem Liedgut!
Madaus&Band sind Sänger, Gitarrist und Komponist Simon Madaus aus Kirchentellinsfurt. Begleiten lässt er sich von Tim Birgel an E-Bass, Melodika und Glockenspiel sowie Benjamin Strohmaier auf der Rhythmuskiste Cajon und ebenfalls am Mikro – letzterer einigen vielleicht bekannt als Sänger und Schlagwerker von Delta B. Mit ungebändigter Spielfreude bringen sie die Lieder von Simon Madaus sowie ihre Lieblingssongs von handverlesenen Künstlern aus dem Rock-, Folk- und Bluesbereich zu Gehör. Dass dies vom Publikum sehr goutiert wird, haben Madaus&Band nicht nur im Musenstall5 sondern auch schon in zahllosen anderen Konzerte vorzugsweise in Süddeutschland bewiesen.
Beginn: 20:15 Uhr / Eintritt: 10 €
Kartenreservierung: info@musenstall5.de, 07121-1363778
www.musenstall5.de

BVTS - Positionspapier Theater & Schule

Die bedeutendsten Theaterverbände im professionellen und nicht-professionellen Bereich meinen: THEATER MUSS ENDLICH SCHULE MACHEN!
und fordern in einem Positionspapier, Theater zum Kernbereich der Ästhetischen Bildung in der Schule zu erklären.
Lesen Sie den spannenden und vollständigen Text im Anhang.

Theater muss Schule machen!

Jobs und Praktika

Theaterpädagog*in für Anhaltisches Theater Dessau zu Beginn der Spielzeit 2017/2018 gesucht: Das Anhaltische Theater Dessau bestreitet mit seinen Sparten Oper, Schauspiel, Tanz- und Puppentheater sowie den Konzerten der Anhaltischen Philharmonie jedes Jahr über 900 Vorstellungen und erreicht damit weit über 160.000 Besucher. Mit seinen fünf Sparten bietet das Haus ein großes Spektrum vom klassischen Opern- und Ballettrepertoire bis hin zum zeitgenössischen Autorentheater und erhielt dafür im Jahr 2016 den Landesmusikpreis Sachsen-Anhalt sowie den erstmals ausgelobten Theaterpreis des Bundes. Alle Sparten werden durch theaterpädagogische Angebote begleitet. Bewerbungsfrist: 28. Februar 2017
Weitere Informationen: http://anhaltisches-theater.de/stellenangebote

Theaterpädagog*in von der Bergedorfer Impuls GmbH gesucht!.
Die Stelle umfasst 20 Wochenstunden und ist ab sofort, zunächst befristet für ein Jahr, zu besetzen. Die Bergedorfer Impuls GmbH ist eine anerkannte Einrichtung zur beruflichen Rehabilitation. In HH-Mitte und HH-Bergedorf führt das Unternehmen Maßnahmen für Menschen mit psychischen Erkrankungen in verschiedenen beruflichen Bereichen durch. Neben fachlicher Qualifizierung findet eine psychosoziale Begleitung zur Steuerung der individuellen Prozesse statt. Weitere Schwerpunkte liegen in der Ermittlung sowie im Training von beruflichen Fähigkeiten und relevanten Schlüsselqualifikationen.
http://bergedorfer-impuls.de/stellenangebote

Gesucht wird eine Co-Leitung des Fachbereichs Spiel an der Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid ab Oktober 2017 als Co-Leitung und Dozent*in im Fachbereich Spielpädagogik.
Die unbefristete Stelle umfasst 50 % (19,50 Wochenstunden) und wird je nach Qualifikation entsprechend dem TVÖD vergütet. Bewerbungsfrist: 08. März 2017
www.kulturellebildung.de/die-akademie/stellenangebote

Das Theater Marabu und marabu projekte e.V. suchen zum 1. Mai 2017 Theaterpädagog*in mit praktischer Berufserfahrung, aufgeschlossen für die vielseitigen Anforderungen in einem kleinen freien Theater.
Die Finanzierung erfolgt auf Honorarbasis über Projektmittel und ist bis mindestens Mai 2018 gesichert. Eine Fortführung ist beabsichtigt. Eine Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse ist erforderlich.
Vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 05.03.2017 an: Theater Marabu, Tina Jücker, Kreuzstraße 16, 53225 Bonn mail@theater-marabu.de

*****************************************************************

Header Konstanz Freiburg Stuttgart Schwäbisch Hall Ulm Reutlingen LAG